Altena – Der TSV Rönsahl ist im Krombacher-Kreispokalwettbewerb in die 2. Runde eingezogen. Der A-Liga-Vizemeister behauptete sich am Freitagabend beim Ligarivalen VfB Altena in einer intensiv geführten Partie mit etlichen Unterbrechungen mit 2:1 (1:1). Den Siegtreffer für die Kicker von der Westfalengrenze erzielte Justin Lüthy acht Minuten vor dem Ende.

Die „Twente“ aus Rönsahl hatte spielerisch zunächst leichte Vorteile und ging nach einer ereignisarmen ersten Viertelstunde in Führung. Eine Flanke von Sven Hürter auf der linken Seite fand über VfB-Abwehrrecke Sedrick Adams hinweg zu Tim Kohlhage, der eiskalt vollstreckte (17.).

Nach dem Seitenwechsel schoss Lüthy knapp am VfB-Kasten vorbei (52.), kurz darauf grätschte Westerwell bei einer 3:1-Überzahlsituation des TSV noch im letzten Moment in einen Pass von Galati auf den einschussbereiten Gentilcore und klärte zur Ecke. Auf der Gegenseite zischte Steiners Torpedo nur knapp am Rönsahler Kasten vorbei (64.), keine 120 Sekunden später köpfte Bank nach Schillo-Flanke knapp über das Rönsahler Gehäuse.

Die Entscheidung fiel in Minute 82, als Lüthy auf dem linken Flügel Schillo aussteigen ließ und den Ball dann von der Strafraumgrenze kompromisslos in die Maschen hämmerte. Der VfB bemühte sich zwar um den schnellen Ausgleich, letztlich rannte er aber vergeblich an. Giuseppe Galati traf nach einem Konter noch den Querbalken (87.), es reichte aber auch so für den TSV Rönsahl.