Franz Westerwell

Der Vater des Fußballs

Der Ehrenvorsitzende des VfB war zunächst bei der Konkurrenz aktiv. 1919 gründete er den TV Deutsche Eiche Altena, doch führte er diese Abteilung schon 1921 geschlossen zum VfB, wo er zweiter Vorsitzender wurde. Franz Westerwell avancierte zum ,,Vater des Fußballs” in Altena. Von 1922 bis 1937 stand er als erster Vorsitzender an der Spitze des Clubs. Er sorgte dafür, dass der VfB Altena am Pragpaul einen guten Sportplatz erhielt. Vorher, am Linscheid, hatte der Club ein kümmerliches Zuhause. Franz Westerwell organisierte den Ausbau des Geländes mit eigenen Kräften und führte den VfB in die höchsten Spielklassen Südwestfalens. Er baute in der Öffentlichkeit die Aversionen gegen den Fußball ab und machte den Club gesellschaftsfähig.

Schon bei der 25-Jahr-Feier wurden seine Verdienste um den Verein mit der Ernennung zum Ehrenvorsitzenden gewürdigt. Zu den höchsten Instanzen hatte Franz Westerwell besten Kontakt. 1930 wurde er mit der Goldenen Ehrennadel des damaligen WSV ausgezeichnet. 1936 erhielt er die Goldene Ehrennadel des VfB Altena und 1952 die des WSV. Zehn Jahre vertrat er den VfB als Vorsitzender der Kreisspruchkammer im Kreisvorstand und war auch zwei Jahre Beisitzer in der Beziksspruchkammer Sauerland.